Kopfbild

Die Seebestattung

Noch immer wird sehr oft aber fälschlicherweise angenommen, dass bei einer Seebestattung der Körper des Verstorbenen im Meer beigesetzt würde. Denn eigentlich setzt die Seebestattung dann doch eine Einäscherung voraus, damit dann anschließend die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne (Quarz, Sand- oder Salzstein) der See übergeben werden kann.
Die Beisetzung kann auf Wunsch auf allen Weltmeeren, den sogenannten “Seefriedhöfen“ stattfinden. In Deutschland erfolgt die Beisetzung in der Ost- oder Nordsee in gesondert ausgewiesenen Gebieten. Orientierungspunkte sind zum Beispiel bestimmte Positionen von untergegangen Schiffen. Die dann im Logbuch vom Kapitän notiert und für die Angehörigen von der ausführenden Reederei dokumentiert werden. 
Es ist Voraussetzung für diese Form der Bestattung, das der Verstorbene eine besondere Beziehung zur See hatte und er sich diese Beisetzung auch so gewünscht hat. Üblicherweise reicht hierfür eine Erklärung der Angehörigen um eine behördliche Ausnahmegenehmigung vom Friedhofszwang zu erhalten.